16. März 2019

Diese Veranstaltung muss aus gesundheitlichen Gründen leider entfallen, neuer Termin im Herbst 2019

Das Phänomen Evita - el fenómeno Evita

Lesung in Spanisch und Deutsch

 

Das Phänomen „Evita“

Von der illegitimen Tochter eines Großgrundbesitzers in der argentinischen Pampa, über das triste Dasein einer mittel-mäßigen Radiomoderatorin und Schauspielerin in Neben-rollen in Buenos Aires, zur Primera Dama Argentiniens und zum unsterblichen Idol der Massen!

Mit Hilfe von Textzitaten, Bild- und Videomaterial geben wir Einblick in das Leben der Eva Perón (7.Mai 1919 – 26.Juli 1952), der zweiten Frau des argentinischen Präsidenten Juan Perón, und in ihren erstaunlichen Werdegang. Die musikalische Untermalung entführt uns in das Argentinien der 40iger/50iger Jahre.

Lesung:

Lucía di Costanzo (spanisch), Dr. Ursula Pascual (deutsch)

Musik: Agnieszka Wegner (Violine), Ursula Bondyr (Klavier)

südpunkt, Saal E.17

Beginn 20:00 Uhr - Eintritt 10 EUR

 

El fenómeno "Evita" 

Desde ser la ilegítima hija de un terrateniente en las pampas argentinas, su triste existencia como presentadora de radio y actriz mediocre, hasta Primera Dama de Argentina e ídolo de masas.

Con la ayuda de citas de texto, imágenes y video, damos una idea de la vida de Eva Perón (7 de mayo de 1919- 26 de julio de 1952). Fué segunda esposa del presidente argentino Juan Perón.

El acompañamiento musical  nos llevará a la Argentina de los años 40 y 50 del siglo pasado.

 

Lectura:

Lucía di Costanzo (español), Ursula Pascual (alemán); Música: Agnieszka Wegner (violín), Ursula Bondyr (piano).

südpunkt, Saal E.17

20:00 hrs - entrada 10 EUR

26. März 2019

Monseñor Óscar Romero - Sein Zeugnis für Gerechtigkeit

Erzbischof Óscar Arnulfo Romero kämpfte für die Armen und Unterdrückten im zentralamerikanischen El Salvador und für ein gerechteres politisches System, seit ihm die Realität des Landes die Augen geöffnet hatte. Der Militärdiktatur war er damit ein Dorn im Auge. Am 24. März 1980 wurde er von einem Auftragskiller während einer Messe getötet. Sein kompromissloses Eintreten für die Menschenrechte machte ihn zu einer Symbolfigur für eine Kirche an der Seite der Armen.

Fast 40 Jahre nach seiner Ermordung ist sein Erbe weiterhin ein Licht im Schatten von Bürgerkrieg, Gewalt und Auswanderung. Am 23. Mai 2015 wurde der Geistliche in seiner Heimat seliggesprochen. Am 14. Oktober 2018 hat Papst Franziskus ihn heiliggesprochen.

In dem Vortrag wollen wir uns auf die Spuren Óscar Romeros begeben und nach seiner heutigen Aktualität fragen.

 

Referentinnen: Pfarrerin Gisela Voltz, Referentin für Entwicklungspolitik, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, Mission Eine Welt und Andrea Heck

 

Vortrag um 18 Uhr 30 im Foyer des Internationalen Hauses 

Hans-Sachs-Platz 2, Nürnberg - Eintritt frei!

 

Eine Veranstaltung des deutsch-lateinamerikanischen Kulturvereins CECLAM e.V. in Zusammenarbeit mit dem Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg